This page contains a Flash digital edition of a book.
130 TECHNIK


sie Klimaveränderungsziele erreichen und die Bedrohung der Umweltkatastrophen reduzieren will. Dennoch machen Erdöl (33,6%), Erdgas (23,8%) und Kohle (29,6%) fast neun Zehntel des gesa- mten Energiemarkts aus. Es wird geschätzt, dass die


Vorräte an Erdöl, Gas und Kohle den weltweiten Bedarf noch jeweils 46, 58 und 118 Jahre befriedigen werden; laut BPs Zahlen wuchs der weltweite Kohleverbrauch 2010 um 7,4%, der Gasver- brauch um 7,3% und Erdöl um 3,1%. Ingenieure, eure Mission (solltet ihr sie anne- hmen) ist es, eine Revolution in der grünen Energieerzeu- gung anzuführen und die Nutzung fossiler Brennstoffe nach und nach zu ersetzen. Welche Energiequelle ist nun am besten aufgestellt, um die Kohlenwasserstof- ferzeugung zu ersetzen? Atomkraft wird wegen ihren geringen Kohlenwasserstof- femissionen genannt, aber es bleiben Umweltbedenken


wegen der Sicherheit (nach dem durch ein Erdbeben ausgelösten Vorfall in Japans Fukushima Daiichi-Anlage) und Abfalllagerproblemen bestehen. Dennoch machte sie 5,2% der globalen Produk- tion im Jahr 2010 aus und lieferte fast 22% der Gesa- mtenergieversorgung in der Mehrzahl der OECD-Länder. Die französische Produk- tion wuchs um mehr als 4%. Frankreich ist auch der Standort des größten experimentellen Fusion- sreaktors (des International Thermonuclear Experimen- tal Reactor), der die Atom- kraft durch die Fusion von Wasserstoffatomkerne im großtechnischen Maßstab revolutionieren und säubern könnte. Seine erste Produk- tion von 500 Megawatt ist nicht vor 2025 geplant. Unmittelbare Wachstums-


bereiche liegen in anderen erneuerbaren Technologien. Überraschenderweise ist der Strom aus Biobrennstoffen (erzeugt durch Verbrennung


eurograduate.com


131


Absolventenprofil


David Mallum, 33, trat 2008 in das Programm Maersk International Technology and Science Programme (MITAS) für Hochschulabsolventen ein.


„Ich stamme aus Jos in Nigeria, und ich wollte schon immer in der Erdölexplorationsbranche arbeiten.


Erdölprospektion – Ak- tuelle Herausforderungen


Das Deepwater Horizon-Unglück hat bewiesen, dass Erdölbohrarbeiten sehr große technische Herausforderungen sind. Trotzdem gibt es viele Explorationstechniken und -praktiken, die es der Erdölbranche erlauben, ihr Produkt zu lokalisieren und


Arbeit im Energiebereich


Anforderungsprofile in der Energiebranche beruhen auf einer soliden Grundlage prak- tischer und akademischer Disziplinen. Ar- beitgeber benötigen eine große Bandbreite an Absolventen. Zum Beispiel variieren Positionen in Atomkraftwerken je nach Aufgabengebiet, aber die Branche beschäft-


Programme für Hoch- schulabsolventen im Energiebereich


Maersk Das Maersk International Technology and Science Programme: ein zweijähriges internationales Programm für Ingenieure, Geologen und Geophysiker, die gerade ihren Abschluss gemacht haben, in den Bereichen Energie


Page 1  |  Page 2  |  Page 3  |  Page 4  |  Page 5  |  Page 6  |  Page 7  |  Page 8  |  Page 9  |  Page 10  |  Page 11  |  Page 12  |  Page 13  |  Page 14  |  Page 15  |  Page 16  |  Page 17  |  Page 18  |  Page 19  |  Page 20  |  Page 21  |  Page 22  |  Page 23  |  Page 24  |  Page 25  |  Page 26  |  Page 27  |  Page 28  |  Page 29  |  Page 30  |  Page 31  |  Page 32  |  Page 33  |  Page 34  |  Page 35  |  Page 36  |  Page 37  |  Page 38  |  Page 39  |  Page 40  |  Page 41  |  Page 42  |  Page 43  |  Page 44  |  Page 45  |  Page 46  |  Page 47  |  Page 48  |  Page 49  |  Page 50  |  Page 51  |  Page 52  |  Page 53  |  Page 54  |  Page 55  |  Page 56  |  Page 57  |  Page 58  |  Page 59  |  Page 60  |  Page 61  |  Page 62  |  Page 63  |  Page 64  |  Page 65  |  Page 66  |  Page 67  |  Page 68  |  Page 69  |  Page 70  |  Page 71  |  Page 72  |  Page 73  |  Page 74  |  Page 75  |  Page 76  |  Page 77  |  Page 78  |  Page 79  |  Page 80  |  Page 81  |  Page 82  |  Page 83  |  Page 84  |  Page 85  |  Page 86  |  Page 87  |  Page 88  |  Page 89