This page contains a Flash digital edition of a book.
am arbeitsplatz


54 eurograduate.com


Methode, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, sich stundenlanges Pendeln zu sparen und in der Lage zu sein, ihre Kinder zur Schule zu bringen und abzuholen. Ortsungebundene Ar- beit ist ein beliebtes Konzept unter Angestellten – in einer vor kurzem von Microsoft in den USA durchgeführten Umfrage gaben 72 % von ihnen an, es zu bevorzugen, regelmäßig von zu Hause aus zu arbeiten. Das Tech- nologieunternehmen Dell engagiert sich offenbar dafür:


„zu tun, was wir können, um das Arbeitserlebnis für alle unsere Teammitglieder zu verbessern. Und einer der besten Wege, dies zu erre- ichen, ist die Bereitstellung flexibler Arbeitslösungen.“ Andrew Mawson, Ge-


schäftsführer von Advanced Workplace Associates, einem Beratungsunternehmen für Arbeitsplatzstrategie, argu- mentiert, dass es auch gut für das Geschäft ist, wenn man Mitarbeitern ermögli- cht, von zu Hause aus zu arbeiten. „Für Unternehmen


besteht das Interesse be- sonders derzeit daran, weil es ihnen hilft, die benötigten Büroräume zu reduzieren oder es ihnen unter bestim- mten Umständen ermöglicht, ihre Mitarbeiterzahlen zu er- höhen, ohne mehr Büroräu- me zu mieten“, erklärt er. Flexible Arbeit ist ein


Konzept, das mehrere be- kannte Unternehmen über- nommen haben. Globale Organisationen wie HSBC, Allianz, Accenture, Cen- trica, Unilever, Logica und die Deutsche Bank bieten


Absolventenprofil Mariwi Zegarra


Fridtjof Dietrichkeit ist ein Vertriebsprojektmanager bei Unilever


Absolventenprofil Olivia Evans


Olivia Evans, 31, ist eine Hochschu- labsolventin aus dem Bereich Betrieb-


Page 1  |  Page 2  |  Page 3  |  Page 4  |  Page 5  |  Page 6  |  Page 7  |  Page 8  |  Page 9  |  Page 10  |  Page 11  |  Page 12  |  Page 13  |  Page 14  |  Page 15  |  Page 16  |  Page 17  |  Page 18  |  Page 19  |  Page 20  |  Page 21  |  Page 22  |  Page 23  |  Page 24  |  Page 25  |  Page 26  |  Page 27  |  Page 28  |  Page 29  |  Page 30  |  Page 31  |  Page 32  |  Page 33  |  Page 34  |  Page 35  |  Page 36  |  Page 37  |  Page 38  |  Page 39  |  Page 40  |  Page 41  |  Page 42  |  Page 43  |  Page 44  |  Page 45  |  Page 46  |  Page 47  |  Page 48  |  Page 49  |  Page 50  |  Page 51  |  Page 52  |  Page 53  |  Page 54  |  Page 55  |  Page 56  |  Page 57  |  Page 58  |  Page 59  |  Page 60  |  Page 61  |  Page 62  |  Page 63  |  Page 64  |  Page 65  |  Page 66  |  Page 67  |  Page 68  |  Page 69  |  Page 70  |  Page 71  |  Page 72  |  Page 73  |  Page 74  |  Page 75  |  Page 76  |  Page 77  |  Page 78  |  Page 79  |  Page 80  |  Page 81  |  Page 82  |  Page 83  |  Page 84  |  Page 85  |  Page 86  |  Page 87  |  Page 88  |  Page 89