search.noResults

search.searching

dataCollection.invalidEmail
note.createNoteMessage

search.noResults

search.searching

orderForm.title

orderForm.productCode
orderForm.description
orderForm.quantity
orderForm.itemPrice
orderForm.price
orderForm.totalPrice
orderForm.deliveryDetails.billingAddress
orderForm.deliveryDetails.deliveryAddress
orderForm.noItems
SAFETY IN THE PLANT


Schutz von Tanklastzügen vor den Gefahren durch elektrostatische Ladungen


Zum Schutz vor der Gefahr der statischen Elektrizität montieren einige Betreiber von Straßentankern/Tankwagen eine einfache einadrige Kabeltrommel (mit Handaufzug- oder einziehbar) in Verbindung mit einer Erdungsklammer, um ihre LKWs zu schützen. Leider ist die einadrige Kabeltrommel mit der Erdungsklammer eine sehr unbefriedigende Möglichkeit, die Tankwagen zu schützen, da sie den Fahrer nicht auf eine der folgenden Gefahren aufmerksam machen kann:


• Keine optische Anzeige dahingehend, ob eine ordnungsgemäße Erdungsverbindung vorliegt


Produkttransfers mit einem ungeerdeten Tanklastzug stellen eine elektrostatische Gefahrenquelle dar, die zu hohen Sach- und Personenschäden führen können.


Durch den konstruktiven Aufbau des Tanklastzugs muss ein Potentialausgleich aller Metallteile untereinander gewährleistet sein. International gültige Normen und Verfahrensempfehlungen fordern einen Widerstandswert von unter 1 Ohm bzw. unter 10 Ohm für die leitfähigen Verbindungen bzw. den elektrischen Durchgang zwischen den Metallteilen. Am Fahrzeug selbst müssen ausgewiesene Erdungspunkte aus korrosionsfesten Werkstoffen angeschweißt und deutlich gekennzeichnet sein.


Die Fahrer müssen angewiesen werden, die Erdungsklammer und das Erdungssystem sofort nach dem Verlassen der Fahrerkabine und vor der Durchführung von anderen Tätigkeiten bzw. vor dem Starten des Produkttransfers an den ausgewiesenen Erdungspunkt am Tanklastzug anzuschließen. Dabei muss zwingend darauf geachtet werden, die Klammer an den ausgewiesenen Erdungsstift am Fahrzeug anzuschließen, bevor andere Anlagenteile, die elektrisch leitend mit dem Tanklastzug verbunden werden oder damit zusammenhängen (z. B. die Schlauchleitungen für den Produkttransfer oder die Aufliegerstützen), Kontakt mit dem Boden bekommen.


Das dedizierte Erdungssystem muss vor Beginn des Produkttransfers das Vorliegen einer ordnungsgemäßen Erdungsverbindung bestätigen. Nach dem Produkttransfer und der Beendigung aller anderen Tätigkeiten kann der Fahrer die Erdungsklammer lösen und vor dem Verlassen der Örtlichkeit zur Aufbewahrung an der Klammerhalterung befestigen.


28


• Keine Überprüfung dahingehend, ob die Erdungsverbindung für die Ableitung elektrostatischer Ladungen geeignet ist


• Aufgrund des fehlenden


Überwachungskreises keine automatische Abschaltung des Produkttransfers bei Verlust der Erdungsverbindung


• Keine Einhaltung der einschlägigen internationalen Normen und Verfahrensempfehlungen


Erdungsverbindung zum verifizierten Erdungspunkt für die Ableitung elektrostatischer Ladungen geeignet ist


• Nutzung eines eigensicheren (ia) Überwachungskreises für die automatische Abschaltung des Produkttransfers bei Verlust der Erdungsverbindung


Bereitstellung eines Erdungsverfahrens unter vollständiger Einhaltung der einschlägigen internationalen Normen und Verfahrensempfehlungen, d. h. Überwachung dahingehend, ob der Widerstandswert der Verbindung zwischen den


Klammerkontaktspitzen am ausgewiesenen Erdungspunkt des Tanklastzugs und dem verifizierten Erdungspunkt mit Kontakt zum Erdreich in der Nähe des Ladeportals unter 10 Ohm liegt.


Eine zweiadrige Kabeltrommel ist nur dann für diese Anwendung geeignet, wenn sie in Verbindung mit einem speziellen Erdungssystem verwendet wird.


Der verifizierte Erdungspunkt mit Kontakt zum Erdreich, der in der Nähe des Ladeportals liegt und über den das dedizierte Erdungssystem mit dem Erdreich verbunden wird, muss in regelmäßigen Abständen von einer dafür verantwortlichen Person überprüft werden. Es gibt eine Reihe internationaler Normen und Verfahrensempfehlungen zur sicheren Nutzung von Tanklastzügen sowie zur Vermeidung von Gefahren durch elektrostatische Ladungen beim Beladen/ Entladen an festen Standorten innerhalb eines Werks.


PD/CLC/TR 60079-32-1:2018 • Explosive atmospheres • Part 32-1 Electrostatic hazards, guidance • 7.3.2.3.3 Precautions for road tankers


NFPA77, 2019 • Recommended Practice on Static Electricity • Section 12.2 Loading of Tank Vehicles


API Recommended Practice 2003 8th Edition, 2015


• Protection against Ignitions Arising Out of Static, Lightning, and Stray Currents


• 4.2 Tank Truck Loading • 4.2.2 Bonding and Grounding


ADR – Volume II: 2019


Die empfohlene und gleichzeitig sicherste Methode zum Schutz während des Produkttransfers ist daher die Verwendung eines dedizierten und am Ladeportal montierten Tanklastzug-Erdungssystems. Ein solches dediziertes Erdungssystem bietet die folgenden Vorteile:


• Optische Anzeige einer ordnungsgemäßen Erdungsverbindung für den Fahrer (mittels grün blinkender LEDs)


• Erfassung auf Grundlage der elektrischen Kapazität, ob das Erdungssystem an einen Tanklastzug angeschlossen ist, und Prüfung dahingehend, ob der Widerstandswert der


www.reviewonline.uk.com


• Concerning the International Carriage of Dangerous Goods by Road


• Chapter 4.3 Use of Fixed Tanks (Tank Vehicles), Demountable Tanks, Tank Containers, etc


Energy Institute - Petroleum Road Tanker Design and Construction


• Fourth Edition October 2019


Prüfen Sie bitte stets, ob Ihnen die neuesten Ausgaben der Normen und Verfahrensempfehlungen vorliegen.


wendy.gibbs@hoerbiger.com www.newson-gale.co.uk


INDUSTRIAL PROCESS REVIEW


Page 1  |  Page 2  |  Page 3  |  Page 4  |  Page 5  |  Page 6  |  Page 7  |  Page 8  |  Page 9  |  Page 10  |  Page 11  |  Page 12  |  Page 13  |  Page 14  |  Page 15  |  Page 16  |  Page 17  |  Page 18  |  Page 19  |  Page 20  |  Page 21  |  Page 22  |  Page 23  |  Page 24  |  Page 25  |  Page 26  |  Page 27  |  Page 28  |  Page 29  |  Page 30  |  Page 31  |  Page 32  |  Page 33  |  Page 34  |  Page 35  |  Page 36  |  Page 37  |  Page 38  |  Page 39  |  Page 40