This page contains a Flash digital edition of a book.
ÖSTERREICH JOURNAL


NR. 101 / 04. 11. 2011 Kultur Oskar Kokoschka.


»Druckgrafik aus der Sammlung« und »Kokoschka als Zeichner. Die Sammlung Willy Hahn« – Zwei Ausstellungen im Museum der Moderne - Rupertinum Salzburg bis 29. Jänner 2011


97


»Das Mädchen Li und ich« aus der Serie Die träumenden Knaben, 1906-1908, publiziert 1908, Druckgrafik G


leich zwei Ausstellungen widmet das Museum der Moderne – Rupertinum


Salzburg dem 1886 im niederösterreichi- schen Pöchlarn geborenen Maler, Grafiker und Schriftsteller, der 1980 in Montreux in der Schweiz gestorben ist:


»Oskar Kokoschka. Druckgrafik aus der Sammlung«


Kokoschka gilt gemeinsam mit Egon Schiele als Hauptvertreter und Gründer des Österreichischen Expressionismus. Die viel-


seitige Begabung zeigt sich nicht nur in sei- nem malerischen, zeichnerischen und druck- grafischen Œuvre, sondern erstreckt sich auch auf Arbeiten für die Bühne. Sein ein- drucksvolles literarisches Werk, die Dich- tungen, Dramen, Bühnenstücke und Erzäh- lungen stehen seinem bildnerischen Schaf- fen gegenüber und weisen ihn als einen der Schöpfer der expressionistischen Dichtung in Österreich aus. Aber auch sein persönli- ches Interesse an Literatur, seine zahlreichen Illustrationen zu fremden Dichtungen und


Dramen sind Leitmotiv und Mittelpunkt der umfangreichen, zweistöckigen Ausstellung im MdM Rupertinum. Exemplarisch für seine eigenen Dichtungen stehen sein frühes Bild-Märchen Die träumenden Knaben und sein Aufsehen erregendes Plakat zum eige- nen Drama: Mörder, Hoffnung der Frauen. Die Druckgrafikzyklen der Jahre 1912 bis 1915 beschäftigen sich ausnahmslos mit Alma Mahler. Seine äußerst wechselvolle, stürmische Beziehung zur Femme Fatale der damaligen Wiener Gesellschaft schildert er


»Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at


Foto: Fondation Oskar Kokoschka/VBK, Wien, 2011


Page 1  |  Page 2  |  Page 3  |  Page 4  |  Page 5  |  Page 6  |  Page 7  |  Page 8  |  Page 9  |  Page 10  |  Page 11  |  Page 12  |  Page 13  |  Page 14  |  Page 15  |  Page 16  |  Page 17  |  Page 18  |  Page 19  |  Page 20  |  Page 21  |  Page 22  |  Page 23  |  Page 24  |  Page 25  |  Page 26  |  Page 27  |  Page 28  |  Page 29  |  Page 30  |  Page 31  |  Page 32  |  Page 33  |  Page 34  |  Page 35  |  Page 36  |  Page 37  |  Page 38  |  Page 39  |  Page 40  |  Page 41  |  Page 42  |  Page 43  |  Page 44  |  Page 45  |  Page 46  |  Page 47  |  Page 48  |  Page 49  |  Page 50  |  Page 51  |  Page 52  |  Page 53  |  Page 54  |  Page 55  |  Page 56  |  Page 57  |  Page 58  |  Page 59  |  Page 60  |  Page 61  |  Page 62  |  Page 63  |  Page 64  |  Page 65  |  Page 66  |  Page 67  |  Page 68  |  Page 69  |  Page 70  |  Page 71  |  Page 72  |  Page 73  |  Page 74  |  Page 75  |  Page 76  |  Page 77  |  Page 78  |  Page 79  |  Page 80  |  Page 81  |  Page 82  |  Page 83  |  Page 84  |  Page 85  |  Page 86  |  Page 87  |  Page 88  |  Page 89  |  Page 90  |  Page 91  |  Page 92  |  Page 93  |  Page 94  |  Page 95  |  Page 96  |  Page 97  |  Page 98  |  Page 99  |  Page 100  |  Page 101  |  Page 102  |  Page 103  |  Page 104  |  Page 105  |  Page 106  |  Page 107  |  Page 108  |  Page 109  |  Page 110  |  Page 111  |  Page 112  |  Page 113  |  Page 114  |  Page 115  |  Page 116  |  Page 117  |  Page 118  |  Page 119  |  Page 120