This page contains a Flash digital edition of a book.
ÖSTERREICH JOURNAL


NR. 101 / 04. 11. 2011 Kultur Wintermärchen


Winter-Darstellungen in der europäischen Kunst von Bruegel bis Beuys – Eine Ausstellung des Kunsthistorischen Museums in Kooperation mit dem Kunsthaus Zürich bis 8. Jänner 2012


93


Der unverzichtbare Höhepunkt stammt aus dem Besitz des Kunsthistorischen Museums selbst: Das Gemälde von Pieter Bruegel d. Ä. »Jäger im Schnee« ist das wohl berühmteste Winterbild der westlichen Kunstgeschichte aus 1565.


D


ie Mythen, mit Hilfe derer die großen Kulturen die Entstehung der Welt zu erklären versuchten, sind sich meist einig: Der Winter kam als Bestrafung und als Plage auf die Erde. Boreas, der griechische Gott des Nordwindes, wurde zum personifizierten Winter. In der nordischen Mythologie kün- digt eine dreijährige Frostperiode das Ende der Welt an. Großformatige Darstellungen der in Eis und Schnee stecken gebliebenen napoleonischen Armee, versunken in Not und Elend, bieten ein gleichsam modernes Äqui- valent zu antiken Weltuntergangsszenarien. Am anderen Ende des Darstellungsspektrums finden sich stille Ruhe und sorglos ausgelas- sene Stimmung: In der Nähe schneebedeckte weiter Ebenen beobachtet man auf zugefro- renen Gewässern die Freuden der Eisläufer.


Im späten 18. Jahrhundert erlebt die Winter- landschaft ein künstlerisches Revival, nach- dem sie zuvor aus der Mode gekommen war: zunächst romantisch verklärt, später konzen- triert auf das äußere Erscheinungsbild der winterlichen Farbnuancen.


Impressionistische Kunst, holländische Malerei und variantenreiche Landschafts- darstellungen – das waren die Ingredienzien der wenigen bisher veranstalteten Ausstellun- gen zum Thema „Winter“. Diese erfolgreiche Trias haben Kunsthistorisches Museum und Kunsthaus Zürich nun wesentlich erweitert.


links: Giuseppe Arcimboldo: »Winter«, 1563; Lindenholz, 66,6 cm x 50,5 cm


Seite 94: Jan Asselijn »Winterlandschaft mit Jägern auf einer Brücke«, um 1647; Leinwand auf Holz, 49,7 x 35,3 cm


»Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at


Foto: Wien, Kunsthistorisches Museum


Foto: Wien, Kunsthistorisches Museum


Page 1  |  Page 2  |  Page 3  |  Page 4  |  Page 5  |  Page 6  |  Page 7  |  Page 8  |  Page 9  |  Page 10  |  Page 11  |  Page 12  |  Page 13  |  Page 14  |  Page 15  |  Page 16  |  Page 17  |  Page 18  |  Page 19  |  Page 20  |  Page 21  |  Page 22  |  Page 23  |  Page 24  |  Page 25  |  Page 26  |  Page 27  |  Page 28  |  Page 29  |  Page 30  |  Page 31  |  Page 32  |  Page 33  |  Page 34  |  Page 35  |  Page 36  |  Page 37  |  Page 38  |  Page 39  |  Page 40  |  Page 41  |  Page 42  |  Page 43  |  Page 44  |  Page 45  |  Page 46  |  Page 47  |  Page 48  |  Page 49  |  Page 50  |  Page 51  |  Page 52  |  Page 53  |  Page 54  |  Page 55  |  Page 56  |  Page 57  |  Page 58  |  Page 59  |  Page 60  |  Page 61  |  Page 62  |  Page 63  |  Page 64  |  Page 65  |  Page 66  |  Page 67  |  Page 68  |  Page 69  |  Page 70  |  Page 71  |  Page 72  |  Page 73  |  Page 74  |  Page 75  |  Page 76  |  Page 77  |  Page 78  |  Page 79  |  Page 80  |  Page 81  |  Page 82  |  Page 83  |  Page 84  |  Page 85  |  Page 86  |  Page 87  |  Page 88  |  Page 89  |  Page 90  |  Page 91  |  Page 92  |  Page 93  |  Page 94  |  Page 95  |  Page 96  |  Page 97  |  Page 98  |  Page 99  |  Page 100  |  Page 101  |  Page 102  |  Page 103  |  Page 104  |  Page 105  |  Page 106  |  Page 107  |  Page 108  |  Page 109  |  Page 110  |  Page 111  |  Page 112  |  Page 113  |  Page 114  |  Page 115  |  Page 116  |  Page 117  |  Page 118  |  Page 119  |  Page 120