This page contains a Flash digital edition of a book.
ÖSTERREICH JOURNAL


NR. 101 / 04. 11. 2011 Chronik »Völkertafel« in Gurk enthüllt


Gedenken an die Heimatvertriebenen LH Dörfler, LR Martinz und Bgm. Kampl enthüllten das Denkmal in der Kärntner Gemeinde


75


LH Dörfler, LR Martinz und Bgm. Kampl nach der Enthüllung des Denkmals zum Gedenken an die Heimatvertriebenen.


n Gurk wurde am 16. Oktober eine „Völ- kertafel“ feierlich enthüllt. Diese befindet sich beim Gedenkstein für die Heimatver- triebenen. Die Arbeitsgemeinschaft der Volks- deutschen Landsmannschaften und der Unio- ne degli Istriani (Heimatvertriebene Istrianer italienischer Herkunft) hatten sich entschlos- sen, gemeinsam mit der Gemeinde Gurk das Haus der Heimat neu zu gestalten und dem Umfeld mehr Information zu geben. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft und Obmann des Kanaltaler Kulturvereins in Kärnten, Karl Moschitz, konnte zahlreiche Gäste und Abordnungen von Landsmann- schaften aus der ehemaligen Monarchie, aus Istrien sowie Windischen-Vertreter begrüs- sen. Gurks Bürgermeister Siegfried Kampl, Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Lan- desrat Josef Martinz dankten für die Ini- tiative, das Gedenken an die Heimatvertrie- benen und Flüchtlinge aus den ehemaligen österreichisch-ungarischen Kronländern der Monarchie hochzuhalten und zu pflegen.


I


Der Landeshauptmann erinnerte an sei- nen Besuch kürzlich in der Gottschee und dankte Bürgermeister Kampl und der Markt- und Europagemeinde Gurk für das völker- verbindende Wirken. „Viele Vertriebene ha- ben in Kärnten eine neue Heimat gefunden und würden mit Blick in die Zukunft leben und arbeiten“, sagte Dörfler. Jeder brauche Heimat. Es sei auch schön, daß die eigene Kultur, etwa in den Trachten, gelebt und gezeigt werde.


Karl Moschitz dankte dem Land für die Unterstützung der Landsmannschaften bzw. der Kulturstätte in Gurk. Bürgermeister Kampl sagte, daß er stolz auf die Kulturstätte bzw. das „Kärntner Völker-Kultur-Museum“ sei und darauf, daß hier Völker eine Heimat gefunden haben. Er wolle sich immer darum bemühen, daß Gurk für sie ein offenes Ohr habe.


Nach 13 Jahren der Entwicklung der Kul- turstätte und nachdem jede heimatvertriebe- ne Volksgruppe ihr Wappen aufgestellt hatte,


fehlte noch eine Zusammenfassung als Be- sucherinformation. So entstand die Idee, neben einem neuen dreisprachigen Folder, auch eine Hinweistafel mit kurzen Informa- tionen zu den Landsmannschaften zu errich- ten. Es handelt sich dabei um folgende: Un- tersteirer und Mießtaler, Siebenbürger Sach- sen, Donauschwaben, Sudetendeutschen, Gottscheer, Istrianer, Kanaltaler. Unter den vielen Gästen sah man auch


EUFV (Europäische Union der Flüchtlinge und Vertriebenen)-Generalsekretär Massimi- liano Lacota, Landesjägermeister Ferdinand Gorton, Militärkapellmeister Sigismund Seidl, Gerda Dreier, u.v.m. Umrahmt wurden die Gedenkfeier und der Festakt im Museum vom Ensemble „Hörnerklang Alpe Adria“ unter Obfrau Ursula Moschitz. In der Kul- turstätte wurde ein Konzert gegeben und Ku- linarik aus Friaul gereicht. Die Kulturstätte wurde 1998 eröffnet und seither ausgebaut. Sie versteht sich als europäische Gedenks- tätte der Vertriebenen.


 »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at


Foto: LPD/Köstinger


Page 1  |  Page 2  |  Page 3  |  Page 4  |  Page 5  |  Page 6  |  Page 7  |  Page 8  |  Page 9  |  Page 10  |  Page 11  |  Page 12  |  Page 13  |  Page 14  |  Page 15  |  Page 16  |  Page 17  |  Page 18  |  Page 19  |  Page 20  |  Page 21  |  Page 22  |  Page 23  |  Page 24  |  Page 25  |  Page 26  |  Page 27  |  Page 28  |  Page 29  |  Page 30  |  Page 31  |  Page 32  |  Page 33  |  Page 34  |  Page 35  |  Page 36  |  Page 37  |  Page 38  |  Page 39  |  Page 40  |  Page 41  |  Page 42  |  Page 43  |  Page 44  |  Page 45  |  Page 46  |  Page 47  |  Page 48  |  Page 49  |  Page 50  |  Page 51  |  Page 52  |  Page 53  |  Page 54  |  Page 55  |  Page 56  |  Page 57  |  Page 58  |  Page 59  |  Page 60  |  Page 61  |  Page 62  |  Page 63  |  Page 64  |  Page 65  |  Page 66  |  Page 67  |  Page 68  |  Page 69  |  Page 70  |  Page 71  |  Page 72  |  Page 73  |  Page 74  |  Page 75  |  Page 76  |  Page 77  |  Page 78  |  Page 79  |  Page 80  |  Page 81  |  Page 82  |  Page 83  |  Page 84  |  Page 85  |  Page 86  |  Page 87  |  Page 88  |  Page 89  |  Page 90  |  Page 91  |  Page 92  |  Page 93  |  Page 94  |  Page 95  |  Page 96  |  Page 97  |  Page 98  |  Page 99  |  Page 100  |  Page 101  |  Page 102  |  Page 103  |  Page 104  |  Page 105  |  Page 106  |  Page 107  |  Page 108  |  Page 109  |  Page 110  |  Page 111  |  Page 112  |  Page 113  |  Page 114  |  Page 115  |  Page 116  |  Page 117  |  Page 118  |  Page 119  |  Page 120