This page contains a Flash digital edition of a book.
ÖSTERREICH JOURNAL


NR. 101 / 04. 11. 2011 Österreich, Europa und die Welt Alle Jahre wieder…


… lädt die Österreichisch-Deutsche Gesellschaft Berlin-Brandenburg zu Fest- lichkeiten rund um den österreichischen Nationalfeiertag in Berlin.


Von Erna Weimann.


39


vl.l: 1.Reihe: Präsidentin Erika Ide, Generalkonsul Christian Siegl, Vizepräsidentin Bergmann, Landtagspräsident Gerhard Steier, Botschaftsrätin i.R. Maria Publisi-Scheide, Botschafter Ralph Scheide, AÖWB-Vizepräsident Jürgen Em, Mona Mylius- Band, Bezirksbürgermeister Ekkehard Band, Vizepräsidentin Christine Ziech; 2. Reihe: Frau Weinhofer, Vizepräsident der Burgenländischen Gemeinschaft (BG) Erwin Weinhofer, Präsident der BG Hofrat Walter Dulmovits, Vizepräsident Kurt Bauer, Frau Kapito, Frau Hapel, Präsident Anton Eder, stellvertr. Bezirksbürgermeister Dieter Hapel, Frau Kausl, Handelsrat Johann Kausl, ÖDG-Präsident und AÖWB-Vizepräsident Werner Götz; 3. bzw. 4 Reihe: Renate Metlar, Beauftragte der Auslands- steirer, …, Präsident Gerhard Kapito, Vizepräsidentin Shi Friese, Präsident Volker Tschapke, Frau Mairinger, Präsident Thomas Mairinger, Vizepräsident Franz Dania, ganz oben links mit Mascherl: Vizepräsident René Seiml-Buchinger


N


ach dem Motto „Alle Jahre wieder“ be- reitete der Vorstand der Österreichisch- Deutschen Gesellschaft Berlin-Brandenburg (ÖDG) die Festtage zum österreichischen Nationalfeiertag im Jahr 2011 in Berlin vor. Die ÖDG ist mit ihren Mitgliedern die aktiv- ste Gesellschaft der Auslandsösterreicher in Deutschland.


Dieses Jahr war das Burgenland zu Gast, vertreten durch Landtagspräsident Gerhard Steier, den Präsidenten der Burgenländischen Gemeinschaft, Hofrat Walter Dujmovits, und der Folkloregruppe Tamburica Uzlop mit ihrem Obmann, Mirko Sinovatz, und unter der musikalischen Leitung von Konrad Ro- bitza aus dem burgenländischen Oslip. Die Gruppe mit ihren insgesamt 23 MusikerIn- nen traf bereits am 20. Oktober in Berlin ein.


Tags darauf gab es – wie jedes Jahr – vor- mittags einen festlichen Empfang im Rat- haus Tempelhof-Schöneberg. Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich BürgerIn- nen des Bezirks und Mitglieder und FreundIn- nen der ÖDG vor der Freitreppe des Rathau- ses. Hier gab die Tamburica-Folkloregruppe einen musikalischen Auftakt und machte da- durch die Berliner Marktbesucher auf das schöne Burgenland aufmerksam. Danach ging es weiter in den Goldenen Saal des Rathauses. Dort hieß Bezirks- bürgermeister Ekkehard Band die Gäste herzlich willkommen und erzählte u. a. von seinen schönen Erinnerungen an Österreich und speziell von jenen aus dem Burgenland. Gerhard Steier, 1. Präsident des Burgen- ländischen Landtags, sprach freundliche Be-


grüßungsworte und berichtete von der dyna- mischen und positiven Entwicklung seines Bundeslandes, besonders seit der Erweite- rung der EU, womit das Burgenland seine europäische Randlage verloren hat. Das Bur- genland ist, nach Einwohnern, das kleinste und jüngste Bundesland Österreichs und liegt mit fast mediterranem Klima am Übergang der Alpen in die ungarische Tiefebene. Es gehört seit 90 Jahren zu Österreich und hat neben Deutsch auch Burgenlandkroatisch und Ungarisch als Landessprachen.


Seine Exzellenz, der Botschafter von Ös- terreich, Ralph Scheide, dankte den Burgen- länderInnen voller Stolz für ihr Kommen und betonte ebenfalls seine Freude über den wirtschaftlichen Aufschwung des Burgen- landes seit dem Fall des Eisernen Vorhangs.


»Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at


Foto: starfacestudios.de


Page 1  |  Page 2  |  Page 3  |  Page 4  |  Page 5  |  Page 6  |  Page 7  |  Page 8  |  Page 9  |  Page 10  |  Page 11  |  Page 12  |  Page 13  |  Page 14  |  Page 15  |  Page 16  |  Page 17  |  Page 18  |  Page 19  |  Page 20  |  Page 21  |  Page 22  |  Page 23  |  Page 24  |  Page 25  |  Page 26  |  Page 27  |  Page 28  |  Page 29  |  Page 30  |  Page 31  |  Page 32  |  Page 33  |  Page 34  |  Page 35  |  Page 36  |  Page 37  |  Page 38  |  Page 39  |  Page 40  |  Page 41  |  Page 42  |  Page 43  |  Page 44  |  Page 45  |  Page 46  |  Page 47  |  Page 48  |  Page 49  |  Page 50  |  Page 51  |  Page 52  |  Page 53  |  Page 54  |  Page 55  |  Page 56  |  Page 57  |  Page 58  |  Page 59  |  Page 60  |  Page 61  |  Page 62  |  Page 63  |  Page 64  |  Page 65  |  Page 66  |  Page 67  |  Page 68  |  Page 69  |  Page 70  |  Page 71  |  Page 72  |  Page 73  |  Page 74  |  Page 75  |  Page 76  |  Page 77  |  Page 78  |  Page 79  |  Page 80  |  Page 81  |  Page 82  |  Page 83  |  Page 84  |  Page 85  |  Page 86  |  Page 87  |  Page 88  |  Page 89  |  Page 90  |  Page 91  |  Page 92  |  Page 93  |  Page 94  |  Page 95  |  Page 96  |  Page 97  |  Page 98  |  Page 99  |  Page 100  |  Page 101  |  Page 102  |  Page 103  |  Page 104  |  Page 105  |  Page 106  |  Page 107  |  Page 108  |  Page 109  |  Page 110  |  Page 111  |  Page 112  |  Page 113  |  Page 114  |  Page 115  |  Page 116  |  Page 117  |  Page 118  |  Page 119  |  Page 120