This page contains a Flash digital edition of a book.
ÖSTERREICH JOURNAL


NR. 101 / 04. 11. 2011 Österreich, Europa und die Welt


Interreligiöses Dialogzentrum in Wien gegründet


Abkommen zur Gründung des König Abdullah Zentrums für Interreligiösen und Interkulturellen Dialog in der Wiener Albertina unterzeichnet


36


Außenminister Michael Spindelegger mit dem saudi-arabischen Außenminister, Prinz Saud Al Faisal (l.) und der spanischen Außenministerin Trinidad Jimenez nach der Unterzeichnung des Gründungsvertrags für das neue Dialogzentrum in Wien


D ie


Außenminister von Österreich, Spanien und Saudi-Arabien haben am


13. Oktober in Wien den Gründungsvertrag für das „Internationale König Abdullah Zentrum für Interreligiösen und Interkultu- rellen Dialog“ unterzeichnet. Die drei Staa- ten starteten damit offiziell die Aufbauphase einer neuen internationalen Organisation, die ein Dialogforum für die Weltreligionen bieten soll.


Initiator der Einrichtung, die ihren Sitz in


einem Wiener Innenstadtpalais haben wird, ist der saudi-arabische König Abdullah, der auch die Anschubfinanzierung leistet. Ge- plant ist, daß der Vatikan an dem interreligi- ösen Zentrum, das seinen Vollbetrieb voraus- sichtlich Mitte des kommenden Jahres auf- nehmen wird, als Beobachter mitwirkt und auch einen Vertreter in den Aufsichtsrat ent- sendet.


Indirekt kann Papst Benedikt XVI. als einer der „Paten“ des neuen Dialogzentrums


bezeichnet werden. Im November 2007 be- suchte König Abdullah als erster saudischer Monarch und „Hüter der islamischen heili- gen Stätten Mekka und Medina“ den Papst in Rom.


Außenminister Michael Spindelegger, seine spanische Amtskollegin Trinidad Jime- nez und der saudische Außenminister Prinz Saud Al-Faisa hoben beim Gründungsfestakt die Bedeutung des interreligiösen Dialogs für die Bewältigung von Konflikten und weltweite Friedenssicherung hervor.


Spindelegger: Dialog ist wichtiger denn je


„Die neuerliche Gewalteskalation Anfang


der Woche in Ägypten ist nur ein trauriges Beispiel weltweit wachsender Spannungen zwischen religiösen Gruppen. Dialog mit und unter Religionsgemeinschaften ist daher wichtiger denn je und unerläßlich für lang- fristigen Frieden und Sicherheit“, so Vize-


kanzler und Außenminister Michael Spindel- egger kurz nach der feierlichen Unterzeich- nung des Gründungsvertrags des „Inter- nationalen König Abdullah Zentrums für Interreligiösen und Interkulturellen Dialog“. „Mit dem neuen Zentrum wird diesem Dia- log erstmals eine stabile und permanente internationale Plattform geboten. Österreich erachtet das Zentrum als einen wichtigen Beitrag zur Prävention und Bewältigung von Konflikten und zur Friedenskonsolidie- rung.“


Neben Spanien und Saudi-Arabien ist Österreich einer der Gründungsstaaten der neuen internationalen Organisation, die auf eine persönliche Initiative des saudischen Königs Abdullah bin Abdulalziz zurückgeht. „Das Zentrum ist eine Bereicherung für Wien als


Organisationen und fügt sich nahtlos in die Tradition Österreichs als Drehscheibe des internationalen Dialogs und des Friedens ein.


»Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at


Amtssitz zahlreicher internationaler


Foto: BMeiA / Bernhard J. Holzner © HOPI-MEDIA


Page 1  |  Page 2  |  Page 3  |  Page 4  |  Page 5  |  Page 6  |  Page 7  |  Page 8  |  Page 9  |  Page 10  |  Page 11  |  Page 12  |  Page 13  |  Page 14  |  Page 15  |  Page 16  |  Page 17  |  Page 18  |  Page 19  |  Page 20  |  Page 21  |  Page 22  |  Page 23  |  Page 24  |  Page 25  |  Page 26  |  Page 27  |  Page 28  |  Page 29  |  Page 30  |  Page 31  |  Page 32  |  Page 33  |  Page 34  |  Page 35  |  Page 36  |  Page 37  |  Page 38  |  Page 39  |  Page 40  |  Page 41  |  Page 42  |  Page 43  |  Page 44  |  Page 45  |  Page 46  |  Page 47  |  Page 48  |  Page 49  |  Page 50  |  Page 51  |  Page 52  |  Page 53  |  Page 54  |  Page 55  |  Page 56  |  Page 57  |  Page 58  |  Page 59  |  Page 60  |  Page 61  |  Page 62  |  Page 63  |  Page 64  |  Page 65  |  Page 66  |  Page 67  |  Page 68  |  Page 69  |  Page 70  |  Page 71  |  Page 72  |  Page 73  |  Page 74  |  Page 75  |  Page 76  |  Page 77  |  Page 78  |  Page 79  |  Page 80  |  Page 81  |  Page 82  |  Page 83  |  Page 84  |  Page 85  |  Page 86  |  Page 87  |  Page 88  |  Page 89  |  Page 90  |  Page 91  |  Page 92  |  Page 93  |  Page 94  |  Page 95  |  Page 96  |  Page 97  |  Page 98  |  Page 99  |  Page 100  |  Page 101  |  Page 102  |  Page 103  |  Page 104  |  Page 105  |  Page 106  |  Page 107  |  Page 108  |  Page 109  |  Page 110  |  Page 111  |  Page 112  |  Page 113  |  Page 114  |  Page 115  |  Page 116  |  Page 117  |  Page 118  |  Page 119  |  Page 120